Aktuelles
24.10.2017
Sportbegeisterte können Vechta mitgestalten - Anregungen und Ideen erwünscht
Einige Sportbegeisterte haben ihre Chance schon genutzt: Am Donnerstag (5. Oktober) äußerten sie sich zum Auftakt eines Entwicklungsprojektes im Rathaus dazu, wie sie sich den Sport und die Bewegungsräume in Vechta in Zukunft vorstellen. An Schautafeln gaben sie Ideen, Anregungen und Wünsche. So konstruktiv und aussagekräftig hatte sich Vechtas Erster Stadtrat Josef Kleier die erste Bürgerbeteiligung vorgestellt. „Wir wollen Vechta als Sportstadt und Bewegungsräume in unserer Stadt gemeinsam weiterentwickeln“, erklärte Kleier. Er freue sich über den Start eines zukunftsweisenden Projektes für Vechta. Der Sportwissenschaftler und Projektleiter Professor Dr. Robin Kähler motivierte alle zum Mitmachen: „Es gibt vieles, das wir als Außenbetrachter nicht sehen können oder vielleicht übersehen. Dazu brauchen wir Sie“, sagte er.
 
Kähler und sein Team begleiten das langfristig angelegte Entwicklungsprojekt wissenschaftlich, sammeln Informationen und werten alles aus, um dann konkrete Punkte zu empfehlen. Er erläuterte, dass der Begriff Sport heute weit gefasst werden müsse. Viele seien auch außerhalb der Vereine sportlich aktiv, da sie aufgrund der Lebens- und Arbeitssituation keine regelmäßigen Angebote nutzen könnten. Andererseits bestehe die Chance für die Vereine, ihre Angebote darauf abzustimmen – was zum Teil auch schon geschehe. Jegliche Aktivität, vom Wandern über das Inlineskaten bis hin zum BMX-Fahren, werde in den Blick genommen, so Kähler. Auch Parks und Grünflächen könnten so weiterentwickelt werden, dass es für Sporttreibende noch attraktiver sei – oft mit einfachen Mitteln. Es werde auch ermittelt, ob weitere Sporthallen erforderlich seien, obwohl Vechta hier gut aufgestellt sein, erklärte der Sportwissenschaftler. Das Projekt sei langfristig bis ins Jahr 2030 angelegt.     
 
Deshalb wollen Politik, Verwaltung und das Team Kähler weiter die Meinungen und Ideen vieler Vechtaerinnen und Vechtaer sammeln. Im November wird eine Hausbefragung durchgeführt. Aber schon jetzt können sich alle online beteiligen. Im ersten Schritt werden acht Fragen gestellt (siehe unten). Es gibt keine Vorgaben, jeder kann sich nur zu einer Frage, zu mehreren oder zu allen acht Fragen äußern. Es wird darum gebeten, dies stichpunktartig zu machen. So wie beim Auftakt im Rathaus, wo die Besucher schon viele gute Anregungen und Hinweise gaben.
 
Anregungen, Kritik, Ideen, Wünsche zu folgenden Punkten und Fragen an sport@vechta.de (bitte stichpunktartig):
 
1. Hier ist der Sport in Vechta besonders schön.
 
2. Hier kann der Sport in Vechta noch schöner werden.
 
3. Der Sport in Vechta 2030: So sollte er sein.
 
4. Was macht Vechta im Sport so einzigartig?
 
5. Welches Image hat Vechta im Sport?
 
6. Was brauchen wir in Vechta, um sportlich-bewegt und fröhlich zu leben?
 
7. Frei- und Grünräume für sportliche Nutzungen in Vechta:
Das haben wir.
Das wollen wir.
Das sollte gemacht werden.
 
8. Was können wir im Sport für besondere Gruppen tun?
Bild:Sportbegeisterte können Vechta mitgestalten - Anregungen und Ideen erwünscht
So stellen sich einige Sportbegeisterte Vechtas Sport in Zukunft vor. Foto: Rohkohl




Stadtverwaltung Vechta
Burgstraße 6
49377 Vechta
Telefon: 04441/886-0
info@vechta.de